Berufswettbewerb Mechatronik

Wir können es kaum glauben, aber fast 2 Wochen sind schon wieder vergangen, als wir uns auf den Weg zur Didacta Bildungsmesse gemacht haben. Hier finden alle 2 Jahre die Berufsmeisterschaften der Mechatroniker statt. Wir beide wurden als Team der SICK AG ins Rennen geschickt, um den Siegerpokal endlich wieder einmal nach Waldkirch zu holen. Wir, das sind Timo Späth (Mechatroniker) und Lukas Adler (angehender Fachinformatiker). Heute möchten wir euch kurz berichten, wie wir den tollen Wettkampf erlebt haben.

Sieger

 

Die Erwartungen, die wir an uns selbst gestellt hatten, waren enorm hoch, denn die wochenlange Vorbereitung sollte sich schließlich bezahlt machen. Mit dem Wissen, dass wir uns gut und gewissenhaft vorbereitet hatten, fuhren wir also zur Berufsmeisterschaft nach Köln. Aber leider waren wir nicht die Einzigen, die sich wochenlang vorbereitet hatten. Insgesamt 10 Teams traten an, um Deutschlands beste Mechatroniker zu werden. Puh, das wird ganz schön anstrengend werden!

Am ersten der drei Wettkampftage lag das Feld ziemlich eng zusammen, was das Einschätzen der Konkurrenz nicht gerade vereinfachte! Wir konnten einfach nicht einschätzen, wie gut die anderen drauf waren. Wir selbst waren ruhig und haben alle Aufgaben gut gemeistert, das gab uns Mut für den zweiten Wettkampftag.

bei der Arbeit

Der zweite Wettkampftag war von Emotionen geprägt, da wir die Aufgabe nicht wie vorgegeben gelöst haben und einige Fehler gemacht haben. Mit dem Wissen, wertvolle Punkte verloren zu haben, war uns klar, dass wir unsere Fehler am nächsten Tag wieder ausbügeln mussten. Aber wie waren die anderen drauf? Wieder konnten wir uns nicht sicher sein und daher war die Spannung groß.

 

Der letzte Wettkampftag lief spitzenmäßig für uns! In allen Kategorien konten wir uns gegenüber der Konkurrenz behaupten. Eine rießige Erleichterung machte sich bei uns breit, als der Wettkampf zu Ende war. Drei anstrengende Tage waren jetzt vorbei und jetzt hieß es nur noch: Abwarten bis zur Siegerehrung!

Bei der Siegerehrung war unsere Anspannung rießig, da wir nicht sicher waren, ob es zum Sieg gereicht hat. Mit purer Freude nahmen wir dann aber unsere Siegermedallien entgegen und hoben die Pokale in die Höhe! Wir konnten es bei der Siegerehrung noch gar nicht richtig realisieren, dass wir wirklich gewonnen hatten.

Ja, das ist jetzt schon wieder 2 Wochen her. Wie schnell die Zeit vergeht! So richtig realisiert haben wir das immer noch nicht. Aber, hey, wir dürfen im Juli nach Leipzig fahren und dort Deutschland bei den Mechatronikern vertreten! Das ist schon gigantisch! Und der eine oder andere Zeitungsartikel zeigt uns immer wieder, dass wir es wirklich geschafft haben. Und natürlich der rießige Siegerpokal, der jetzt in der Ausbildungsabteilung in Waldkirch steht!

da ist das Ding

Jetzt hat uns die Realität wieder eingeholt. Der eine (Timo) arbeitet nach seiner Abschlussprüfung in einer Fachabteilung als Mechatroniker und der andere (Lukas) setzt seine Ausbildung zum Fachinformatiker fort. Parallel laufen die Vorbereitungen für die WorldSkills im Juli. Auch dort wollen wir top vorbereitet sein und alles geben – drückt uns die Daumen!

Liebe Grüße aus Waldkirch,
Lukas Adler & Timo Späth

 

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.