„No worries“ – Auslandssemester in Australien

„No worries“.

Das ist eine typische Einstellung in Australien. Die Australier leben wohl nach diesem Motto. Mach dir keinen Kopf. Alles ist gut. Ich wurde mit einer unglaublichen Freundlichkeit und Offenheit in Australien empfangen. Ich glaube, man muss diesen Kontinent einfach lieben. Ein Beispiel: setze dich mit deinem Reiseführer in die Tram und du kannst dir sicher sein, irgendein Australier wird dich garantiert ansprechen und fragen woher du kommst, was du hier machst und was du noch vorhast. Du bekommst die besten Tipps und manchmal sogar eine Einladung zum Barbecue. Es ist unglaublich, wie aufgeschlossen die Menschen hier sind.

SICK Office1

Okay – zurück zu meinem Auslandspraktikum. Mein Name ist Paula, ich bin Studentin der Fachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen und ich bekam die Gelegenheit, in einer Tochtergesellschaft von SICK mein drittes Praxissemester zu absolvieren. Genauer gesagt in Melbourne, der schönsten Stadt Australiens – wenn man die Einheimischen fragt. Ich kann nur bestätigen, dass Melbourne eine unglaublich vielfältige und fantastische Stadt ist. Es gibt hier wirklich alles! Kleine Bars und Cafés, Shoppingmeilen, Strand, weitläufige Parks, Museen und vieles mehr. Am meisten bin ich von diesem Gesamtpaket fasziniert und das macht Melbourne so attraktiv. Hier leben über 140 Kulturen zusammen und das merkt man vor allem beim Essen. Du bekommst hier alles: über Weißwürste, vietnamesische Köstlichkeiten bis hin zur klassischen italienischer Pasta. Aber auch das Wetter spielt verrückt. Die Melbourner nennen es liebevoll ihre „four seasons a day“. Wenn du das Haus verlässt, sei auf alles vorbereitet. Ich gehe hier nie wieder ohne Sonnencreme, Regenschirm und einem zusätzlichen Pulli aus dem Haus.

Melbourne Skyline - Copy

Okay – genug von der Stadt, dem Essen und dem Wetter. Komm ich zu der Arbeit. Es ist unglaublich, wie nett die Leute hier sind. Meine neuen Kollegen hießen mich direkt mit offenen Armen willkommen und boten sich an, mir Melbourne und seine Umgebung zu zeigen. Der Umgang miteinander im Büro ist sehr freundschaftlich. Jeder kennt jeden und in einem Großraumbüro kann es deswegen mal ein bisschen lauter werden. Dies ist aber kein Grund nicht zu arbeiten, denn Kopfhörer sind erlaubt. Es ist üblich, über persönliche Dinge zu sprechen, z. B. wie das Wochenende war. Das hat mich am Anfang etwas irritiert, aber man fühlt sich hier gut aufgehoben und sehr willkommen.

Ich bin jetzt seit einigen Wochen in Australien und genieße jeden einzelnen Tag. Es gibt hier so viel zu entdecken und zu bestaunen, langweilig wird mir hier nicht 🙂

Ein paar Eindrücke möchte ich euch in meinem Fotoalbum zeigen. Viel Spaß beim Anschauen!

Sonnige Grüße
Paula

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.