Thesis im Unternehmen – Interview mit Natalie Kawalikas

SICK Karriere: Liebe Natalie, stell dich doch einmal vor!

Natalie: Mein Name ist Natalie Kawalikas, ich bin 28 Jahre alt und wohne am schönen Niederrhein in der Nähe von Kempen.

 

SICK Karriere: Was studierst du und warum?

Natalie: Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Niederrhein in Krefeld. An meinem Studium begeistert mich der Mix aus Wirtschaft und Technik. So wird es nie langweilig und man hat die Möglichkeit aus jedem Bereich etwas zu lernen bzw. einen Einblick zu bekommen.

 

Natalie_Kawalikas_Bild1

Das ist Natalie Kawalikas

SICK Karriere: Du hast dich für eine Thesis bei SICK am Standort Düsseldorf entschieden. Warum hast du dich bei SICK beworben?

Natalie: Bei einer Projektarbeit während meines Studiums ging es um Sensoren in einem Bügeleisen: Dabei bin ich das erste Mal in Berührung mit dem Thema Sensoren gekommen. Bei der Internetrecherche nach einem Stellenangebot für die Praxisphase ist mir das Stellenangebot von SICK direkt ins Auge gesprungen. Die SICK Vertriebs-GmbH trennen auch nur 33 km von meinem Wohnort, also probierte ich mein Glück und habe mich beworben. Im Winter letzten Jahres leistete ich dann mit großer Freude meine Praxisphase in der SICK Vertriebs-GmbH in Düsseldorf ab. In den drei Monaten meines Praktikums war ich im Bereich Marketing/Vertrieb in der Prozessautomation tätig. Als sich am Ende die Möglichkeit ergab auch eine Bachelorthesis im Bereich Prozessautomation zu schreiben, nutzte ich diese Chance.

 

SICK Karriere: Worum geht es in deiner Thesis?

Natalie: In meiner Bachelorthesis geht es um die Ermittlung des Marktpotentials von kontinuierlicher Gasmesstechnik in Asphaltmischanlagen. Anhand einer Marktanalyse habe ich die Entwicklung für ein mögliches Servicekonzept und eine dazu angepasste Messtechnik analysiert. Die Arbeit war spannender als sie für viele klingen mag. (lacht)

 

SICK Karriere: Im März hast du mit deiner Thesis begonnen. Wie liefen die vergangenen Monate ab?

Natalie: Die ersten Wochen meiner Thesis habe ich viel im Internet recherchiert, um mich in das Thema einzulesen. Danach fing ich schon mit der Marktanalyse an und durfte über Telefongespräche Anlagenbetreiber zum Thema befragen. Das war spannend, da man vorher nie wusste, wie die Person am anderen Ende der Leitung reagieren wird. Zudem hatten die Teilnehmer der Befragung auch viele interessante Information zum Thema, die man sonst wahrscheinlich nicht erfahren hätte. Dazu kamen auch zwei Kundenbesuche. Der eine Termin war bei einem Asphaltmischanlagen Hersteller an der Mosel und der andere Termin war bei einem Anlagenbetreiber in der Nähe von Freiburg. Die restliche Zeit habe ich an meinem Arbeitsplatz verbracht und an meinem Thema gearbeitet. Im Großen und Ganzen sind die 5 Monate sehr schnell vorbei gegangen.

 

Bild Natalie 2

Der Arbeitsplatz von Natalie in der 2. Etage der SICK Vertriebs GmbH in Düsseldorf

SICK Karriere: Gab es ein besonderes Highlight?

Natalie: Ein besonderes Highlight waren natürlich die zwei Kundenbesuche. Es war interessant einmal live bei einem Kundengespräch dabei zu sein. So bekam ich einen ersten Einblick in den Berufsalltag eines Vertriebsaußendienstlers. Bei dem zweiten Kundenbesuch, war ich mit einer Vertriebsaußendienstlerin und meinem Betreuer bei der Eröffnung einer Asphaltmischanlage. Es ist die erste Asphaltmischanlage in Deutschland, die nach dem neusten Stand der Technik im Bereich Emissionsmessung betrieben wird. Wir haben auch die Gelegenheit bekommen, an einer Führung durch die komplette Asphaltmischanlage teilzunehmen. Nach der ganzen Theorie zum Thema, war es eine schöne Abwechslung. Die Führung ging vom obersten Ende der Anlage bis nach unten zur Kommandokabine.

 

SICK Karriere: Was waren deine Erwartungen an das Unternehmen?

Natalie: Bei SICK wollte ich in erster Linie etwas Neues lernen und mich fachlich sowie persönlich weiterentwickeln.

 

SICK Karriere: Wurden Sie erfüllt?

Natalie: Meine Erwartungen wurden definitiv erfüllt. Ich habe vieles über den Bereich Asphalt gelernt. Von Asphaltsorten bis hin zu gesetzlichen Regelwerken, die das Betreiben einer Asphaltmischanlage mit sich bringen.

 

SICK Karriere: Welche Tipps kannst du zukünftigen Bacheloranden bei SICK geben?

Natalie: Mein Tipp an zukünftige Bacheloranden ist, dass sie trotz eventuell auftretender Schwierigkeiten nie den Spaß an der Arbeit verlieren sollten.

 

SICK Karriere: Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen dir für deinen Abschluss und deine Zukunft alles Gute!

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.