Prüfungsvorbereitung – Interview mit Andreas Gröschel

SICK Ausbildung: Hallo Andreas, stell dich doch mal kurz vor.

Andreas: Hallo, mein Name ist Andreas Gröschel. Ich bin 19 Jahre alt und mache eine Ausbildung als Mechatroniker. Derzeit bereite ich mich auf die schriftliche Abschlussprüfung vor, die nächste Woche ansteht.

SICK Ausbildung: Wie genau bereitest du dich auf deine Prüfungen vor?

Andreas: Zuerst lese ich mir die Materialien und Unterlagen durch, die wir im Schulunterricht bearbeitet und behandelt haben und markiere mir gelegentlich wichtige Textpassagen sowie Formeln und Definitionen. Meine Vorbereitung besteht jedoch hauptsächlich in dem Bearbeiten alter Prüfungen der Vorjahre. So festige ich mein Wissen und erkenne schnell Defizite.

 

SICK Ausbildung: Wie unterstützt dich hierbei die Ausbildungsabteilung und wie war die Vorbereitung in der Schule?

Andreas: Die Ausbildungsabteilung bzw. unser Ausbilder stellt uns genügend Zeit während der Arbeitszeit für die Prüfungsvorbereitung zur Verfügung. Außerdem hat unser Ausbilder stets ein offenes Ohr und unterstützt uns besonders bei technischen Fragen. In der Berufsschule werden die wichtigsten Lernfelder nochmals wiederholt und durch das Bearbeiten von Prüfungen der Vorjahre werden noch offene Fragen geklärt.

 

SICK Ausbildung: Du hast noch andere Auszubildenden in deinem Lehrjahr. Bildet ihr auch Lerngruppen?

Andreas: Ja, im Unternehmen haben wir Mechatroniker uns als Lerngruppe zusammengetan. Gemeinsam lernen wir in der uns zur Verfügung gestellten Arbeitszeit und auch in der Freizeit.

Wir vier beim Lernen in der Ausbildungsabteilung.

Auf diesem Bild sieht man Philipp, mich, Philipp und Jonas (von links nach rechts) beim Lernen in der Ausbildungsabteilung.

SICK Ausbildung: Wie läuft das Lernen in der Lerngruppe ab?

Andreas: Wir treffen uns regelmäßig und bearbeiten gemeinsam alte Prüfungen. Dabei können wir uns gegenseitig helfen, abfragen und aufkommende Fragen klären.

 

SICK Ausbildung: Wie ist der Zusammenhalt unter den Lernenden?

Andreas: Ich finde, dass der Zusammenhalt unter uns vier super ist, da wir schon seit 3,5 Jahren Aufgaben und Herausforderungen zusammen meistern. Meiner Meinung nach gilt, zusammen lernen, macht einfach mehr Spaß! Wir versuchen uns so gegenseitig zu unterstützen, da jeder von uns ein Thema hat, das er besser versteht als die anderen.

 

SICK Ausbildung: Wie laufen die Prüfungen bei den Mechatronikern ab? Was erwartet dich dort?

Andreas: Im November haben wir zuerst unsere Theorie-Prüfungen, zu denen die Fächer Deutsch, Wirtschaft und Gemeinschaftskunde gehören. In der Deutschprüfung darf man zum Beispiel zwischen einer Stellungnahme, einem Geschäftsbrief oder einer Schaubild-Analyse entscheiden, während in dem Fach Wirtschaft Themen wie z. B. Gehaltsabrechnungen oder Firmengründung abgefragt werden. Eine Aufgabe in Gemeinschaftskunde könnte das erörtern einer Karikatur sein. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die technische Prüfung, bei der unter anderem Kräfte berechnet oder Zeichnungen erstellt werden müssen.

 

SICK Ausbildung: Werden auch Dinge aus der Praxis geprüft oder nur die Theorie?

Andreas: Jetzt im Herbst wird nur die Theorie geprüft. Im Februar haben wir dann unsere praktische Prüfung bei der IHK. Zur Vorbereitung bearbeitet jeder Mechatroniker ein Projekt im Unternehmen. Dieses Projekt präsentieren wir dann dort und die Prüfer stellen ihre Fragen.

Mein Projekt handelt von SopasET. Das ist ein Softwareprogramm für unsere Sensoren. Mithilfe dieser Software ist es möglich, verschiedene Daten des Sensors auszulesen und diesen einzulernen. In meiner Abschlussarbeit plane, konstruiere und fertige ich einen Labortischaufbau, der alle benötigten Anschlüsse sowie Sicherheitsvorrichtungen für die Sensoren bietet und nehme diesen in Betrieb.

Die praktische Prüfung ist der Abschluss – wenn sie bestanden ist, dann haben wir die Ausbildung erfolgreich beendet! Ich bin schon gespannt, wie das bei mir ablaufen wird!

 

SICK Ausbildung: Du hast schon viele Klausuren hinter dich gebracht. Hast du unseren Lesern Tipps für ein erfolgreiches Lernen?

Andreas: Als Tipp an die Leser würde ich weitergeben, rechtzeitig anzufangen und den Lernstoff in mehrere kleine Portionen aufzuteilen. Bloß nicht kurz vor der Prüfung zu viel Stoff auf einmal lernen wollen. Sehr wichtig ist meiner Meinung nach auch, dass man sein Wissen festigt, indem man Aufgaben von alten Prüfungen bearbeitet.

 

SICK Ausbildung: Dann seid ihr ja bestens vorbereitet! Wir wünschen euch viel Erfolg bei den Prüfungen und drücken die Daumen!

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.