SICK auf Wachstumskurs in Überlingen

Der Standort der SICK AG in Meersburg ist mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach Überlingen gezogen. Standortleiter Thomas Grützmacher berichtet im Interview über das große Umzugsprojekt und erläutert, was den neuen Standort ausmacht. 

 

SICK Karriere: Lieber Thomas, du bist Standortleiter bei SICK in Überlingen. Was wird an diesem Standort produziert?  

Thomas: Wir produzieren an diesem Standort Gasanalyse-Geräte für sogenannte „Hot-Wet-Anwendungen“, also Sensorlösungen, die Gase mit über 200 Grad Celsius messen können, die zudem viel Wasserdampf enthalten. Mit unseren Geräten kann man diese komplexen Gaszusammensetzungen präzise messen. Die Herausforderung besteht in diesen Anwendungen darin, die Zusammensetzung der Gase zu messen, ohne sie abzukühlen und ihnen die Feuchtigkeit zu entziehen.

Thomas Grützmacher ist Standortleiter bei SICK in Überlingen.

Zu unserem Portfolio gehören Analysatoren wie der MCS100E, der MCS100FT, drei Varianten des MCS300P und der MERCEM300Z, der Quecksilber in Emissionen misst.
Zum Einsatz kommen die Geräte aus Überlingen unter anderem in Müllverbrennungsanlagen, Kraft- oder Zementwerken.

Neu im Portfolio ist der MARSIC300, der Emissionen auf großen Schiffen misst. Hier erwarten wir in den nächsten Jahren hohe Stückzahlen, da wir von Marktseite sehr positive Rückmeldungen bekommen. Ab 2020 gib es auf allen Ozeanen eine Richtlinie / Gesetzgebung, welche Schiffe zur Einhaltung von Emissionsgrenzwerten verpflichtet. Dafür sind wir in Überlingen bestens aufgestellt.

Das Produkt Marsic300 wird am SICK-Standort in Überlingen gefertigt.

Planung und Umzugsphase

SICK Karriere: Ihr seit kürzlich nach Überlingen umgezogen. Wie lange dauerte die Planung für diesen Umzug?

Thomas: Mit den ersten Planungen haben wir Anfang 2016 begonnen. Um unseren Anforderungen für Büroflächen, Produktion und Logistik gerecht zu werden, waren im nächsten Schritt einige Um- und Ausbauten notwendig.

Nach den ersten Büroumzügen der einzelnen Teams folgte im nächsten Schritt die Umsiedlung der Produktion und der Logistikabteilung.

 

Der neue Arbeitsweg für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führt nach Überlingen.

SICK Karriere: Was war der Grund für den Standortwechsel?

Thomas: Der Hauptgrund  war zum einen die räumliche Enge am alten Standort. Wir haben unsere Mitarbeiterzahl in den letzten Jahren verdoppelt und sind von 40 auf rund 80 Mitarbeiter gewachsen. Zum anderen war unsere Zukunftsperspektive ausschlaggebend. Wir weisen ein tolles Wachstum von etwa 20 Prozent pro Jahr auf. Durch den Umzug wollten wir die Grundlage für weiteres Wachstum schaffen.

Die Geräte zur Emissionsüberwachung werden in Überlingen mit Testgasen kalibriert.

Auch die neuen Räumlichkeiten der Logistik bieten genügend Platz für das weitere Wachstum.

Die Funktion des Standortleiters

SICK Karriere: Welche Rolle hast du bei diesem Umzugsprojekt gespielt?

Thomas: Als Standortleiter hatte ich mich schon länger nach Alternativen für unseren Standort in Meersburg umgesehen und das Objekt in Überlingen entdeckt. Nach einer Besichtigung mit dem zuständigen Vorstand, Dr. Martin Krämer und dem Leiter unseres Facility Managements, Berthold Buck, habe ich grünes Licht für den Umzug bekommen. Als Projektleiter habe ich das Umzugsprojekt von Anfang an begleitet. Dabei habe ich super Unterstützung von den Arbeitspaketleitern im Projekt und allen Beteiligten bekommen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mussten anfangs noch mit einigen Übergangslösungen leben. Aber sie haben so gut mit angepackt, dass wir den Umzug mit Produktion und Logistik sogar schneller als geplant realisieren konnten. Auf die Leistung der Mannschaft in Überlingen bin ich sehr stolz.

 

SICK Karriere: Gab es etwas am neuen Standort in Überlingen etwas, an das du dich erst gewöhnen musstest?

Thomas: Ja. Von einem herkömmlichen, geschlossenen Büroarbeitsplatz in ein Open-Space-Büro zu ziehen, war für uns alle eine Umstellung. Ich selbst habe als Berufseinsteiger damals in einem „Großraumbüro“ angefangen und sehr von diesem Konzept profitiert. Ich war also sehr aufgeschlossen. In der Zwischenzeit kann ich sagen, dass wir hier meiner Meinung nach alle gut angekommen sind und uns eingelebt haben. Vor allem die Kolleginnen und Kollegen aus der Produktion und der Logistik sind sehr zufrieden mit ihrer neuen Arbeitsumgebung. Wir konnten durch die neuen Anordnungen und die Ausstattung viele Arbeitsschritte erleichtern und ergonomisch optimieren.

 

Die Kolleginnen und Kollegen am neuen Standort in Überlingen arbeiten in Open Space Büros.

Zukunftsausrichtung am neuen Standort in Überlingen

 

SICK Karriere: Was gefällt dir in Überlingen besonders gut?

Thomas: Mit gefällt die Zukunftsausrichtung – wir können in Überlingen einen sehr modernen und attraktiven Standort aufweisen. In dieser großzügigen Arbeitsumgebung und sind für das kommende Wachstum sehr gut aufgestellt. Ich freue mich auch über die positiven Kundenrückmeldungen, die wir bei Unternehmensbesuchen oder Produktschulungen erhalten.

 

SICK Karriere: Das hört sich gut an. Vielen Dank für deine Zeit!

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.