Mitarbeiter im Austausch beim Intercultural Round Table

Beim sogenannten Intercultural Round Table haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, interkulturelle Einblicke zu gewinnen. Doris Butz, Training Manager in der Sensor Intelligence Academy, berichtet im Interview über die Veranstaltung zur Stärkung der interkulturellen Kompetenz.

 

SICK Karriere: Die Sensor Intelligence Academy bietet schon seit einigen Jahren einen Intercultural Round Table am Standort in Waldkirch an. Was kann man darunter verstehen?

Doris Butz: Die Idee für den Round Table entstand unter anderem aus Rückmeldungen zu unseren Seminaren zur interkulturellen Kompetenz. Es gibt inzwischen sehr viele Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland, die international unterwegs sind. Gleichzeitig kommen internationale Kollegen zu uns nach Deutschland. Von ihrem Wissen können alle in unserer Organisation profitieren. Mit dem Intercultural Round Table haben wir ein Format für den informellen Austausch zur Förderung der interkulturellen Erfahrungen gefunden.

Doris Butz ist Training Manager in der Sensor Intelligence Academy

Ziele beim Intercultural Round Table

SICK Karriere: Was ist das Ziel der Veranstaltung?

Doris: Ziel ist es, allen Kollegen ein Gefühl dafür zu geben, welche Herausforderungen in der internationalen Zusammenarbeit von Mitarbeitern mit unterschiedlichem kulturellem Background entstehen können. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf dem persönlichen Eindruck der jeweiligen Referenten. Diese sind immer SICK-Mitarbeiter – also Kollegen aus unseren Reihen. In den Vorträgen geben sie uns einen Einblick, wie sie die Zusammenarbeit mit Deutschen empfinden. Sie erzählen zum Beispiel, was sie bei ihrem ersten beruflichen Kontakt am meisten überrascht hat. Sie zeigen auf, an wo die Zusammenarbeit gut klappt und wo die Herausforderungen liegen. Jedem Vortrag schließt sich Zeit für Fragen und Austausch zwischen Referenten und Teilnehmern an. So unterstützt der Intercultural Round Table dabei, Verständnis aufzubauen und zu sensibilisieren. Auch für die eigene kulturelle Brille, die jeder von uns trägt. 

 

SICK Karriere: Wer darf an diesem Event teilnehmen?

Doris: Am Event dürfen alle interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilnehmen.

Persönlicher Austausch zur Förderung interkultureller Kompetenzen

SICK Karriere: Was können die Teilnehmer von diesen Events für sich mitnehmen?

Doris: Durch unsere zunehmende Internationalisierung sind immer mehr Kollegen in internationalen Kontakt und kommen mit kulturellen Besonderheiten in Berührung. Beim Intercultural Round Table haben Sie die Möglichkeit, Einblicke in andere Kulturen zu gewinnen, ohne gleich ein ganzes Seminar zu besuchen. Da der Fokus aller Referenten unterschiedlich und bewusst persönlich ist, erhalten die Teilnehmer einen unmittelbaren Einblick in das Erleben der Kollegen. Sie können ein Verständnis darüber entwickeln, wie wir als Deutsche wahrgenommen werden.

 

SICK Karriere: Wann finden in diesem Jahr die nächsten Termine statt und welche Länder werden vorgestellt?

Doris: Am Dienstag, 29. November 2017 findet eine Veranstaltung zu Italien statt. Am Montag, 11. Dezember 2017 folgt ein Event zu den USA. Die Intercultural Round Tables starten jeweils um 17:30 Uhr in unserem Kundenzentrum in Waldkirch. Weitere Termine für 2018 sind bereits in Planung.

Highlights bei den Intercultural Round Tables

SICK Karriere: Wenn du an die vergangenen Events denkst, gab es für dich ein besonderes Highlight?

Doris: Alle Beiträge waren auf ihre Art besonders und eindrücklich. Ein Highlight für mich war, dass sich der neue Geschäftsführer von SICK in Japan, Minoru Matsushita, bei seinem ersten Besuch in Waldkirch, ebenfalls Zeit für einen Vortrag beim Round Table genommen hat. Viel Zuspruch fand auch der Round Table zu Schweden. Er wurde von drei schwedischen Kollegen, die in Waldkirch arbeiten, angeboten. Mit von der Partie war auch unser heutiges Vorstandsmitglied Mats Gökstorp. Mein kulinarisches Highlight war der Vortrag zu Südafrika, wo alle Teilnehmer mit leckeren und landestypischen Köstlichkeiten verwöhnt wurden.

 

SICK Karriere: Danke für deine Einblicke, Doris! 

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.